Life Design Coach, Life Coach Dirk Middeldorf

Dein Life Design Coach

Hallo, mein Name ist Dirk Middeldorf, Inhaber von Life Design Köln. Ich bin zertifizierter Life Design Coach und führe die Workshops und Coachings von Life Design Köln durch. Auch bei allen Fragen zur Selbstständigkeit stehe ich dir zur Seite. Hier erzähle ich dir, wie ich selbst zum Life Designer und schließlich zum Life Design Coach geworden bin.

MEIN WEG ZUM LIFE DESIGNER UND LIFE DESIGN COACH

In den vergangenen neun Jahren habe ich einen Weg hinter mich gebracht, den niemand voraussehen konnte. Im Jahr 2008 war ich noch in einer Festanstellung in der Onlinewirtschaft und damit gar nicht unglücklich. Ich habe damals noch deutlich zwischen Privat- und Berufsleben getrennt, was ich heute nicht mehr tue. Meine private Leidenschaft lag vor allem in der Musik. Was mich interessiert hat, war nicht das Musikmachen selbst, sondern das Finden, Auswählen und Filtern des riesigen Angebots. Also wurde ich DJ, Musikjournalist und Radiomoderator – privat wie gesagt. In jenem Jahr 2008 hatte ich die Idee, ein Plattenlabel mit einem Freund zu starten: 200 Records. Anfang 2009 legten wir los, brachten die erste Platte raus und begannen eine Clubreihe in Köln. Beide gibt es bis heute und funktionieren sehr gut.

An dieser Stelle kamen für mich drei Dinge zusammen, die mein Leben ändern sollten:

Erstens: Ich hatte mir drei Wochen Urlaub genommen, um den Vertrieb des Plattenlabels zuhause am Schreibtisch anzukurbeln; und so langsam dämmerte es mir, dass eine Selbstständigkeit mir zwar nie in den Sinn gekommen war, aber vielleicht eine viel attraktivere Alternative zum Status Quo sein könnte.

Zweitens: Unser Label war nie als gewinnbringend angelegt und ist es auch bis heute nicht. Mit der Clubreihe habe ich aber auf einmal Geld verdient, was gar nicht das Ziel der Idee war. Dieses Geld würde mir den Start in die Selbstständigkeit erleichtern.

Drittens: Als ich meiner Chefin das erste Mal von meiner Idee erzählte, mich selbstständig zu machen, war sie erleichtert. Sie hatte nämlich ihrerseits das Ziel, meine Abteilung zu verkleinern, sodass für mich als Leiter der Abteilung der Job wesentlich uninteressanter geworden wäre. Oder anders gesagt: Ich wäre nicht mehr unbedingt gebraucht worden. Wir haben eine sehr faire Vereinbarung getroffen, die mir den Start in die Selbstständigkeit erleichtert hat.

Ende 2009 war ich selbstständig als Inhaber der Agentur Dirk Middeldorf Web Consulting (DMWC) und des Plattenlabels 200 Records, Anfang des gleichen Jahres hatte ich diese Option nicht im entferntesten gesehen. Seitdem gab es Höhen und Tiefen, aber es läuft heute sehr gut. DMWC hat bis heute über 50 Kunden betreut, 200 hat fast 50 Platten herausgebracht und über 100 Partys veranstaltet. Geholfen hat mir dabei auch die erfolgreiche Beendigung meines berufsbegleitenden Diplomstudiums der Medienwirtschaft an der Rheinischen Fachhochschule Köln im Jahr 2010. Zusammen mit meinen zehn Jahren Marketing- und Führungserfahrung im Betrieb und meinen jetzt acht Jahren als Selbstständiger kann ich meinen Kunden heute sehr breitgefächert helfen.

Scheitern als Chance

Eine der wertvollsten Erfahrungen meines Lebens war allerdings eine grandiose Pleite, die ich 2011 hingelegt hatte. Die Idee, 200 Records um ein Musikbistro zu erweitern, scheiterte nur vier Monate nach der Eröffnung und hätte fast meine Selbstständigkeit für immer beendet. Übrig blieb nämlich ein großer Schuldenberg. Nur einem pfiffigen Schuldenberater und einem wohlmeinenden Insolvenzverwalter habe ich es zu verdanken, dass es nicht so weit gekommen ist. Die ganze Geschichte könnt ihr hier nachlesen.

Warum war das eine wertvolle Erfahrung? Weil ich gelernt habe, wie man scheitert und wie man da wieder rauskommt. Ich habe viele Fehler gemacht, die ich nicht nochmal machen werde und vor denen ich heute auch meine Life-Design-Kunden bewahren kann. Fehler, die vor allem mit einem Life-Design-Mindset verhindert werden können. Letztlich hat mich also diese Pleite sogar zu meiner dritten Firma „Life Design Köln“ gebracht.

SO WURDE ICH LIFE DESIGN COACH

Im Jahr 2016 kam ich auf die Idee, mich von Work Life Romance zum Life Design Coach ausbilden zu lassen. Work Life Romance ist schon länger mein Kunde in der Webfirma, und ich konnte deren Entwicklung über die Jahre genau beobachten. Als ich deren Ausbildungsangebot das erste Mal gelesen hatte, wurde mir schnell klar, dass ich meine komplette Erfahrung und mein komplettes Know-how in eine Sache einbringen kann, die mir sehr am Herzen liegt: Menschen aus unglücklichen Angestelltenverhältnissen zu befreien und in die Selbstständigkeit zu überführen. Schließlich habe ich gemerkt, dass ich längst selbst zum Life Designer geworden war, ohne den Begriff zu kennen. Ich gründete also Life Design im Herbst 2016 und testete sechs Monate lang meine Workshops mit einer Testgruppe. Seit April 2017 sind die Workshops öffentlich.

Hast du auch den Wunsch, aus der Unfreiheit deines Jobs auszubrechen und stattdessen eine freie Form zu wählen, sinn- und wertorientiert Geldverdienen und Leben ununterscheidbar zu machen? Dann informiere dich über mein Angebot und melde dich für ein kostenloses Erstcoaching!

WAS MACHE ICH ANDERS ALS EIN LIFE COACH?

Während der Life Coach mittlerweile einigermaßen bekannt ist, haben von einem Life Design Coach noch wenige gehört. Ein Life Coach arbeitet normalerweise mit klassischen Coachingmethoden, wie Systemisches Coaching oder Neurolinguistisches Programmieren (NLP). Oft grenzen ihre Vorgehensweisen an psychotherapeutische Methoden. Das ist sicher nicht verkehrt, führt an den Wünschen und Zielen meiner Kunden aber oft vorbei. Life Coaching ist sicher eine gute Methode, um grundlegende Lebensfragen zu beantworten.

Wir ergänzen das Wort Life Coach um das Wort „Design“ und damit um die Methoden des Design Thinkings. Damit nehmen wir dem Coachingprozess zwar die Tiefe, können unseren Kunden bei ganz praktischen Lebensfragen im Themenbereich „Leben und Job in Einklang bringen“ aber ganz konkret helfen. Wir reden nicht nur gemeinsam – wir handeln auch gemeinsam!